Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft

Seit 1992 arbeitet die Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft als Projekt des Landkreises Emsland.

Hier finden Frauen Unterstützung, hilfreiche Tipps und Informationen zu Fragen rund um Beruf und Karriere – ob Sie arbeitssuchend sind, zurzeit in Elternzeit oder sich beruflich neu orientieren wollen. Neben der persönlichen und kostenlosen Beratung bietet Ihnen die Koordinierungsstelle eine Vielzahl von Kursen und Veranstaltungen, um Sie wieder fit für den Job zu machen und Sie weiter fortzubilden.

Auch Unternehmen sind hier richtig. Die Koordinierungsstelle versteht sich als Schnittstelle zwischen Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen und will durch familienfreundliche Arbeitsbedingungen in den Unternehmen der Region dazu beitragen, Fachkräfte zu gewinnen und zu halten. Ziel der Koordinierungsstelle ist es, die berufliche Integration von Frauen zu fördern sowie regionale Unternehmen beim Thema Familienfreundlichkeit zu beraten und zu unterstützen. So will die Koordinierungsstelle dazu beitragen, den Landkreis Emsland für qualifizierte Mitarbeiter/innen attraktiv zu machen.

 

Die Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft beim Landkreis Emsland ist seit 1992 eine anerkannte Beratungsstelle zur beruflichen und betrieblichen Förderung von Frauen im Landkreis Emsland.

 

Die drei Kernaufgaben sind

  • die Beratung von Frauen zu Fragen des beruflichen Wiedereinstiegs und/oder der Neuorientierung,
  • die Weiterbildung,
  • die Geschäftsstellenarbeit für den Überbetrieblichen Verbund Landkreis Emsland e.V. (ÜBV).

 

Beratungsleistungen im Überblick

  • Beratung von Berufsrückkehrerinnen, Beschäftigten in der Elternzeit und berufstätigen Frauen, die sich neu orientieren wollen
  • Möglichkeiten der BerufsrückkehrMöglichkeiten der Fort- und Weiterbildung und deren Fördermöglichkeiten
  • Individuelle BerufswegplanungMöglichkeiten derKinderbetreuungUnterstützung bei der Vermittlung in Arbeit
  • Weiterbildung
  • Seminare zum Thema Wiedereinstieg in die Erwerbsarbeit
  • Initiierung von Orientierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
  • Entwicklung innovativer Weiterbildungsangebote in Kooperation mit Weiterbildungsanbietern

 

Zum Hintergrund

Das Land Niedersachsen hat mit der Einrichtung der 23 Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft Anlaufstellen geschaffen, die sich dieser Problematik annehmen. Sie haben zum Ziel, die berufliche Integration von Frauen nach einer familienbedingten Berufsunterbrechung zu fördern. Zugleich sollen sie in Kooperation mit regionalen kleinen und mittleren Unternehmen neue Wege aufzeigen, wie frauen- und familienfreundliche Arbeitsbedingungen in der betrieblichen Praxis umgesetzt werden können.

 

Frauen und Wirtschaft - ein starkes Team

Die Motivationen, warum Frauen nach einer Phase der Berufsunterbrechung wieder in das Erwerbsleben zurückkehren wollen, sind vielschichtig. Doch das berufliche Comeback ist nicht immer einfach, und selbst der baldige Wiedereinstieg sofort nach der Elternzeit garantiert keine reibungslose Rückkehr in den Beruf.

 

Aus diesen Gründen wurden in Niedersachsen Koordinierungsstellen zur beruflichen und betrieblichen Frauen- und Familienförderung eingerichtet. Sie haben zum Ziel, die berufliche Integration von Frauen nach einer Phase der Berufsunterbrechung zu fördern und gleichzeitig in Kooperation mit regionalen kleinen und mittleren Unternehmen Wege aufzuzeigen, wie frauen- und familienfreundliche Arbeitsbedingungen in der betrieblichen Praxis umgesetzt werden können.

 

Die Koordinierungsstellen zählen zu den wichtigsten arbeitsmarkt- und beschäftigungspolitischen Projekten für Frauen im Land Niedersachsen.Die Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft beim Landkreis Emsland mit Sitz in Meppen ist eine von 23 Koordinierungsstellen landesweit. Sie wird finanziert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Niedersachsen und durch den Landkreis Emsland.

 

Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft

Das Potential von Frauen am Arbeitsmarkt besser zu nutzen und zu binden, ist angesichts des sich abzeichnenden Fachkräftemangels und der demografischen Entwicklung eine wichtige Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit der regional ansässigen Unternehmen. Gleichzeitig stoßen Frauen durch familienbedingte berufliche Auszeiten und Teilzeitbeschäftigungen beim beruflichen Ein- und Aufstieg häufig auf Barrieren am Arbeitsmarkt.

 

Die Aufgaben der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft sind die Beratung und Weiterbildung von Frauen insbesondere vor, während und nach einer Familienphase, der Aufbau eines Unternehmensverbundes zur Unterstützung der Wirtschaft bei der Einführung familienfreundlicher Strukturen in der Personalpolitik, die Dokumentation und Verbreitung von Erfahrungen sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

In Kooperation mit den Netzwerkpartnern des Arbeitsmarktes, der Wirtschaft, den Bildungsträgern und den kommunalen Trägern der familienbedingten Infrastruktur werden vorhandene Aktivitäten koordiniert und innovative Angebote bedarfsorientiert neu entwickelt.

Der Berufsweg von Frauen verläuft häufig nicht ganz geradlinig: Da gibt es Kindererziehungszeiten, Teilzeitarbeit oder auch Phasen ohne Beschäftigung, beispielsweise durch die Pflege kranker Angehöriger. Manchmal kann der Wiedereinstieg in die Berufswelt schwierig sein.

Wir unterstützen Sie gern! Bei uns können Sie sich kostenlos und kompetent zu Fragen rund um Beruf und Karriere informieren und beraten lassen.

 

Beratungstermine bieten wir Ihnen zurzeit in Meppen an.

 

Rufen Sie uns gerne an unter: 05931/44 4070.

 

Wir freuen uns auf Sie.

 

 

Kontakt:

Landkreis Emsland
Ursula Voß
Ordeniederung 1
49716 Meppen

 

E-Mail: ursula.voss@emsland.de
Telefon: 05931 44-4070
Telefax: 05931 44-394070


Die Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft ist eine Einrichtung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung in der Trägerschaft des Landkreises Emsland, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.