Breitbandausbau im Landkreis Emsland

Der Landkreis Emsland treibt seit mehreren Jahren den Breitbandausbau in seinen kreisangehörigen Städten und Gemeinden aktiv voran. So wurde vom Landkreis Emsland eine Netz- und Strukturplanung in Auftrag gegeben, die im Jahr 2014 durchgeführt wurde. Diese hat aufgezeigt, wie eine nachhaltige und zukunftssichere Erschließung von Gewerbe und Bevölkerung mit einer Breitband-Glasfasertechnologie realisiert werden kann.

 

Ziel ist es, eine flächendeckende zukunftssichere Next Generation Access (NGA)-Breitbandinfrastruktur bereitzustellen. Dabei sollen Gewerbegebiete mit der FttB-Glasfasertechnik (Glasfaser bis ans Gebäude) ausgerüstet werden. In dünner besiedelten Teilräumen des Kreisgebietes soll auch eine FttC-Kabelverzweigeraufrüstung (Glasfaser bis zum Kabelverzweiger (Kvz)) zum Einsatz kommen. Für Einzelrandlagen und Streusiedlungen sind Richtfunklösungen eine Variante für eine schnelle NGA-Breitbandversorgung.

 

Bis Ende 2018 sollen alle emsländischen Haushalte über Breitbandgeschwindigkeiten von mindestens 50 Mbit/s verfügen. Für die Planung und Beratung des Ausbaus erhielt der Landkreis Emsland vom Bund eine Förderung in Höhe von insgesamt 150.000 Euro. Bewilligt wurden von Bund bereits die Förderanträge für die Breitbandausbaumaßnahmen im nördlichen und mittleren Emsland in Höhe von exakt 20.767.660,55 Euro (siehe Foto Übergabe Förderbescheid). Damit handelt es sich um den höchsten Förderbetrag, den der Landkreis Emsland bisher erhalten hat. Der weitere Förderantrag für das südliche Emsland ist fristgerecht zum 28. Oktober gestellt worden. Eine Bewilligung soll voraussichtlich im Februar 2017 erfolgen. Der Landkreis Emsland plant für den schnellen Breitbandausbau finanzielle Mittel in Höhe von ca. 58 Mio. Euro in die Hand nehmen.