Ausbaugebiet Nord

Die Telekom erschließt im Ausbaugebiet NORD 5.595 Adressen. Die Telekom Deutschland GmbH wird in den Kommunen im nördlichen Emsland einen Hybrid-Ausbau vornehmen. Das bedeutet, dass neben der Aufrüstung vorhandener Kabelverzweiger (KVz) mit Glasfaser (Fibre to the Curb - FttC) und dem Setzen von zahlreichen neuen KVz auch ein Großteil der Adressen Glasfaseran-schlüsse direkt erhalten werden (Fibre to the Building - FttB).

 

Mehr als die Hälfte der erschlossenen Adressen erhalten einen Glasfaseranschluss bis zum Gebäude. Weitere 1.398 Adressen erhalten über den FttC-Ausbau eine Breitbandversorgung von 100 Mbit/s im Download. Insgesamt erhalten 5.284 Adressen eine Versorgung von mindestens 50 Mbit/s im Download. Die Maßnahmen beinhalten dabei die Verlegung von Leerrohren in einem Umfang von 450,5 km und eine Mitnutzung von 27,5 km. Es werden rund 478 km neue Glasfaserkabel verlegt. Neben der Aufrüstung von 60 KVz mit Glasfaser werden 120 neue Verteilerkästen in den Kommunen errichtet, um eine schnellere Breitbandversorgung zu ermöglichen.