Spurwechsel - 4 Wochen ohne Auto

 

 

Schön, dass Sie sich für das Projekt Spurwechsel interessieren. Damit Sie sich einen Einblick verschaffen können, werden hier die wichtigsten Fragen zum Projekt geklärt. 

 

 

 

 

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Für das Projekt „Spurwechsel“ können sich bewerben, wenn Sie bzw. Ihre Familie im Emsland gemeldet sind und Sie mind. einen bis max. zwei PKW sowie eine gültige Fahrerlaubnis besitzen. Während der Projektphase vom 02. bis zum 30.09.2019 halten Sie sich an Ihrem Wohnort auf und sind nicht anderweitig verhindert (z. B. durch eine Reise oder einen vorgesehenen Krankenhausaufenthalt).

Wie kann ich mich bewerben?

Füllen Sie den Bewerbungsbogen online aus und senden den Bogen ab. Wenn Sie Fragen zum Projekt haben, können Sie sich per E-Mail an spurwechsel@emsland.de wenden. Ihre Bewerbung muss bis zum 14.06.2019 beim Landkreis eingegangen sein. Auf Grundlage Ihrer Angaben werden unter allen eingegangen Bewerbungen die Teilnehmer des Projekts „Spurwechsel“ ausgewählt. Dabei gibt es kein vorgegebenes Auswahlverfahren. Vielmehr wird der Teilnehmerkreis so ausgewählt, dass unterschiedliche Personengruppen in verschiedenen Orten des Emslandes berücksichtigt werden, um möglichst aussagekräftige Ergebnisse mit dem Projekt „Spurwechsel“ zu erzielen. Die einzelnen Blöcke im Bewerbungsbogen sind überwiegend offen gestaltet, damit Sie frei Angaben mit den Ihnen wichtigen Schwerpunkten machen können. Je konkreter Sie Angaben machen, desto besser sind die Chancen, ausgewählt zu werden.

Was muss ich bei einer Teilnahme am Projekt „Spurwechsel“ konkret tun?

Wenn Sie für das Projekt „Spurwechsel“ ausgewählt werden stellen Sie Ihr Auto auf dem Parkplatz des Kreishauses in Meppen ab und erklären sich dazu bereit, Ihren Wagen vier Wochen nicht zu nutzen und stattdessen auf andere Verkehrsmittel wie beispielsweise Bus und Bahn, Fahrrad, Mietwagen, Taxi oder Car-Sharing zurückzugreifen. Vor der Abgabe Ihres Autos nehmen Sie an einem rd. 90 minütigem Workshop der Mobilitätszentrale der Emsländischen Eisenbahn teil, in dem Sie über bestehende Mobilitätsangebote im Emsland sowie Preise, Zugänge, Buchungsmöglichkeiten und Reichweiten informiert werden. Der Workshop wird ein- bis zwei Wochen vor der Aktion in Meppen stattfinden.

Wie wird meine Teilnahme unterstützt?

Für die Nutzung von Verkehrsmitteln erhalten Sie bzw. Ihre Familie ein Budget in Höhe von 500 €, das kurz vor Beginn von „Spurwechsel“ an Sie überwiesen wird. Wenn Sie das Budget nicht komplett für andere Verkehrsmittel ausgeben, dürfen Sie den restlichen Betrag behalten. Es wird nicht von Ihnen erwartet über jede Einzelausgabe Buch zu führen, allerdings sollten Sie sich die Fahrten notieren, bei denen auf das abgegebene Auto verzichtet wird. Sie sollten sich jedoch während des Autoverzichts nicht aus Ihrem Alltag zurückziehen, sondern diesen wie gewohnt fortführen und sich aktiv um ein verändertes Mobilitätsverhalten bemühen. Am Ende von „Spurwechsel“ erhalten Sie bzw. Ihre Familie eine „Durchhalteprämie“ als Dankeschön für Ihre Teilnahme. Die Prämienoptionen (keine Geldprämien) werden Ihnen im Workshop der Mobilitätszentrale vorgestellt.

Wie werde ich weiterhin begleitet?

Der Landkreis Emsland möchte mit dem Projekt „Spurwechsel“ erfassen inwieweit sich das Leben im Emsland auch ohne Auto gestalten lässt, an welchen Stellen es Verbesserungsbedarf gibt und welche Angebote bereits jetzt eine gute Alternative zum Auto darstellen. Mitarbeiter des Landkreises werden Sie daher zu Ihrem Mobilitätsverhalten während des Aktionszeitraumes befragen. Damit Ihre Erfahrungen eine breite Öffentlichkeit finden und anderen einen Denkanstoß geben, werden Sie ferner während des Autoverzichts von Ihrer regionalen Tageszeitung (Ems-Zeitung, Meppener Tagespost, Lingener Tagespost) interviewt. In den Gesprächen können Sie offen berichten, wie Sie bzw. Ihre Familie den Alltag ohne Auto organisiert, welche Verkehrsmittel Sie für welche Wegstrecken stattdessen nutzen und was hierbei besser oder schlechter funktioniert. Darüber hinaus wird der Regionalsender emsTV einen 45-minütigen Dokumentationsfilm über das „Spurwechsel“-Projekt drehen.

Was ist, wenn ich bzw. meine Familie mehr als nur ein Auto besitzt?

Haushalte mit zwei Pkw können sich bewerben, wenn beide Wagen im Alltag üblicherweise genutzt werden. Bei einem Zweitwagen sind Sie auch nicht dazu verpflichtet, auf beide Pkw zu verzichten, da gerade Familien im ländlichen Bereich des Emslandes aufgrund oftmals längerer Wegstrecken auf einen Pkw zur Erledigung der vielfältigen Alltagsaufgaben angewiesen sind. Es ist natürlich ein Zugewinn für das „Spurwechsel“-Projekt, wenn Sie auch Ihren Zweitwagen abgeben. Um dies finanziell auszugleichen, wird dann das Grundbudget von 500 € auf 750 € aufgestockt. Darunter fällt jedoch nicht der Verzicht auf einen reinen Freizeit- oder Liebhaberwagen. Haushalte mit drei oder mehr Pkw sind von einer Teilnahme am Projekt „Spurwechsel“ ausgeschlossen, da in dem Fall kaum Rückschlüsse auf ein verändertes Mobilitätsverhalten gezogen werden können.

Kann ich das Projekt vorzeitig beenden?

Natürlich kann jeder Teilnehmer das eigene Auto vorzeitig zurück erhalten und die Teilnahme abbrechen. Dann ist die Prämie anteilig für den Zeitraum der Nichtteilnahme zurückzuzahlen. Wer das Auto dagegen die vollen vier Wochen beim Landkreis abgibt, darf sich außerdem auf eine „Durchhalteprämie“ (keine Geldprämie) freuen. Genaueres wird den Teilnehmenden in dem Workshop mitgeteilt.