Beim „Spurwechsel“ das eigene Auto abgeben

500 EURO für die Nutzung von Mobilitätsalternativen erhalten – Aktion startet

 

Meppen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind ausgewählt und die Aktion „Spurwechsel – 4 Wochen ohne Auto“ startet mit den Workshops, in denen nicht nur die notwendigen Formalitäten erledigt werden, sondern den Teilnehmenden auch Alternativen zum Auto aufgeführt und weitere wichtige Informationen vermittelt werden.

 

Insgesamt 15 im Emsland gemeldete Personen bzw. Familien wurden ausgewählt, um vom 2. bis zum 30. September 2019 für vier Wochen auf das eigene Auto zu verzichten. Im Gegenzug erhalten die Teilnehmenden ein Mobilitätsbudget von 500 Euro, das sie für die Nutzung von alternativen Verkehrsmitteln wie Bus, Bahn, Fahrrad oder Elektroroller verwenden können. Auch Taxis, Carsharing, Mitfahrgelegenheiten oder Leihwagen sind erlaubt, wenn sie nicht als überwiegender oder gar dauerhafter Ersatz für das eigene Auto genutzt werden. Das eigene Auto dagegen ist grundsätzlich tabu und wird beim Meppener Kreishaus mitsamt Autoschlüssel abgegeben. Die Prämie von 500 Euro wird insgesamt auf 750 Euro erhöht, wenn zwei Autos in einem Haushalt vorhanden sind und beide Autos beim Kreishaus abgestellt werden.

 

„Vor dem Hintergrund des Klimawandels stehen nicht nur die Ballungsräume in der Pflicht. Auch ländliche Räume dürfen sich nicht der Verantwortung entziehen, Mobilitätskonzepte und -alternativen weiter zu entwickeln und neu zu denken“, sagt Landrat Reinhard Winter. Mit dem Projekt soll daher ein Beitrag zum Bewusstseinswandel und zu mehr Klimafreundlichkeit in der Mobilität im Landkreis Emsland geleistet werden.

 

Die jetzt an der Aktion Teilnehmenden werden selbst erleben, was es heißt, auf das Auto zu verzichten. Erfahrungen werden gemacht, welche möglichen Probleme im Alltag auftreten können oder aber auch, wo es möglicherweise besser läuft als gedacht. Auf diese Weise möchte die Kreisverwaltung gemeinsam mit der Emsländischen Eisenbahn (EEB), auch unterstützt von der WestfalenBahn, unbürokratisch und nah am Menschen Ansatzpunkte herausarbeiten, wie sich Verkehr und Mobilität im Landkreis Emsland künftig weiter verbessern lassen.

 

„Wir erwarten, dass sich die Teilnehmenden während ihres Autoverzichts nicht aus ihrem Alltag zurückziehen, sondern diesen wie gewohnt fortführen und sich mithilfe der mindestens 500 Euro aktiv um ein verändertes Mobilitätsverhalten bemühen“, erläutert Winter.

 

Die Spurwechslerinnen und Spurwechsler sind nicht allein unterwegs: Mitarbeiter des Landkreises Emsland, der EEB, des Regionalsenders ems TV sowie der Neuen Osnabrücker Zeitung werden die Teilnehmenden begleiten, um über Hürden und neue Ansätze zu berichten.

 

Eine vorzeitige Beendigung des Projekts ist jederzeit möglich. Wer das Auto dagegen die vollen vier Wochen beim Landkreis abgibt, darf sich außerdem auf eine „Durchhalteprämie“ freuen. Weitere Fragen zum Projekt beantwortet Ralf Wellmer, Telefonnummer 05931 44-1324.