Naturparks im Emsland

 

Internationaler Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit für einzigartigen Lebensraum

 

Als buntes Landschaftsmosaik mit ockergelben und erikafarbenen Sand- und Heideflächen, blaugrünen Mooren und bräunlichen Torfabbaugebieten, frischgrünen Weiden und goldenen Getreidefeldern stellt das Moor heute einen einmaligen Naturerlebnisraum dar. Aufgrund ihrer ganz besonderen Reize wurde die Moorlandschaft entlang der deutsch-niederländischen Grenze – das Bourtanger Moor – 2006 in den Reigen der bis heute 97 deutschen Naturparks aufgenommen. Der „Internationale Naturpark Bourtanger Moor – Bargerveen“ repräsentiert – wie alle Naturparks – eine der schönsten Landschaften ihrer Art und erschließt sie für Zwecke der Erholung sowie aktive Naturerlebnisse. Der am 1. Juni letzten Jahres gegründete Naturpark umfasst ein Gebiet von 140 km² und erstreckt sich auf deutscher Seite über den südlichen Teil des Bourtanger Moores – einst mit 1.200 km² das größte zusammenhängende Hochmoor Europas.

 

Der niederländische Teil des Internationalen Naturparks, das Bargerveen, ist etwa 2.000 Hektar groß. Getragen wird der Naturpark durch den Naturparkverein. Sein Ziel ist es, „in diesem Raum die Natur und Landschaft und ihre typischen Merkmale zu erhalten und zu pflegen“ sowie „eine naturnahe umweltverträgliche Erholung zu ermöglichen“. Diese Ziele sollen durch eine intensive deutsch-niederländische Zusammenarbeit erreicht werden. Gründungsmitglieder des eingetragenen Vereins sind die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim auf deutscher sowie die Provinz Drenthe auf niederländischer Seite, die deutschen Gemeinden Twist, Geeste, Wietmarschen, Meppen und Haren (Ems) sowie das niederländische Emmen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.naturpark-moor.eu oder bei der Geschäftsstelle des Naturparks:

 

Internationaler Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen
Ordeniederung 2
49716 Meppen
Tel.: 05931 44-2277


 

Naturpark Hümmling

Der Hümmling: Europäisches Natur- und Kulturerbe


Sanfte Hügel und tiefe Wälder, weite Moore und Heiden, liebenswerte Dörfer und ein Schloss, wie es kein zweites gibt auf der Welt: Östlich der Ems und im Norden des Emslands wurde 2015 eine Fläche, in die Hannover knapp dreimal hineinpasst, zum Naturpark erklärt. Mehr als 40 Prozent des 57.700 ha großen Naturparks Hümmling sind Schutzgebiete, einige sogar von europäischem Rang. Dieses Naturerbe bewahrt der Naturpark – und macht es zugleich erlebbar.


Auf Wegen durch die Natur entdecken Besucher zudem Baukunst aus fünf Jahrtausenden: Seine zahlreichen Großsteingräbern machen den Hümmling zum Herzstück der Straße der Megalithkultur, einem Kulturweg des Europarates.
Weitere Glanzlichter setzen Mühlen: Idyllisch an einem der zahlreichen Bäche gelegen und mit der Kraft des Wassers betrieben oder vom Wind in Schwung gebracht auf den typischen Geestrücken.

 

Weitere Informationen erhalten Sie in Kürze unter www.huemmling.de oder bei der Geschäftsstelle des Naturparks:

 

Naturpark Hümmling
Geschäftsstelle
Ordeniederung 2
49716 Meppen
Tel.: 05931 44-2288