Schülerbeförderung

 

Anspruchsberechtigt sind die im Gebiet des Landkreises Emsland wohnenden Schüler:

 

1. der Schulkindergärten,
2. der Sprachfördermaßnahmen gem. § 64 Abs. 3 NSchG,
3. der ersten bis zehnten Schuljahrgänge der allgemein bildenden Schulen,
4. der Berufseinstiegsschule und
5. der ersten Klassen von Berufsfachschulen

 

Ein Anspruch auf Beförderung zur Schule oder auf Erstattung der notwendigen Aufwendungen besteht, wenn der Schulweg

 

  • für Schülerinnen und Schüler des Primarbereiches (Schulkindergärten, Sprachfördermaßnahmen, Grundschulen) mehr als 2,2 km,
  • für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 des Sekundarbereiches I mehr als 3,0 km,
  • für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 10 des Sekundarbereiches l mehr als 3,85 km und
  • für Schülerinnen und Schüler aus den berufsbildenden Schulen mehr als 5,5 km beträgt.

 

Ein Beförderungsanspruch besteht auch, wenn Schüler wegen einer dauernden oder vorübergehenden Behinderung befördert werden müssen. Hierfür ist grundsätzlich die Vorlage eines ärztlichen Attestes notwendig; vom Träger der Schülerbeförderung kann eine amtsärztliche Untersuchung veranlasst werden.

 

Für Schülerinnen und Schüler des Sekundarbereiches II besteht möglicherweise ein Anspruch auf Kostenübernahme nach dem Bildungs- und Teilhabepaket oder der Richtlinie für die Übernahme von Schülerbeförderungskosten im Sekundarbereich II als freiwillige Leistung des Landkreises Emsland.

 

Auskünfte zur Anspruchsberechtigung und zu Grundsatzfragen erteilt der Fachbereich Bildung des Landkreises Emsland, Frau Wilmering, Kreishaus Meppen, Raum 383, Tel.: 05931 44-2383, E-Mail: annika.wilmering@emsland.de.

 

Die Emsländische Eisenbahn GmbH ist mit der Organisation und der Abwicklung der Schülerbeförderung betraut.

 

Kontakt:

Emsländische Eisenbahn GmbH im Reiseverkehrszentrum, Bahnhofstraße 41, 49716 Meppen, Tel.: 05931 9336-0, http://www.eeb-online.de/43.html, E-Mail: info@eeb-online.de

 

Formulare/Unterlagen (Download):