Wohnberatung im Landkreis Emsland

Ansprüche und Wünsche an das Wohnen ändern sich im Laufe des Lebens.

Junge Familien mit Kindern, Menschen in den besten Lebensjahren, Menschen mit Behinderungen oder Seniorinnen und Senioren: Sie alle haben Bedürfnisse an die eigene Wohnung und das Wohnumfeld. Es gibt viele Möglichkeiten, darauf zu reagieren.

 

Die Wohnberatung richtet sich an Menschen und Gruppen aller Altersstufen.

Die Beratung zur Wohnraumanpassung wird üblicherweise mit den Betroffenen in ihrer Wohnung durchgeführt. Eine gemeinsame Betrachtung der Wohnung bietet die Möglichkeit, kritische Bereiche zu erkennen und Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln. Die Wohnberaterinnen und Wohnberater unterstützen bei der Entscheidungsfindung und der Ablaufplanung der Maßnahmen.

 

Themen können sein:

  • Bauplanbetrachtung mit Blick auf Kinderfreundlichkeit und Seniorenfreundlichkeit – z. B. Verhinderung von Barrieren, Technik für Jung und Alt
  • Möglichkeiten der Wohnraumanpassung – z. B. Türverbreiterungen, barrierefreies Bad oder Raumerweiterungen
  • Technische Hilfsmittel – der Bereich umfasst u. a. Haltegriffe oder Geländer bis hin zu Treppenliften oder Hubliften
  • Finanzierung notwendiger Maßnahmen – mögliche Kosten und Fördermittel
  • Gestaltung des Wohnumfeldes – wie Rampen, Beleuchtung im Außenbereich usw.
  • Wohnungswechsel und Wohnalternativen

 

Die kostenfreie Beratung erfolgt unabhängig davon, ob der Bedarf jetzt oder in Zukunft besteht. Das Ziel in der Wohnberatung ist es, Lösungen für ein weitestgehend selbstbestimmtes und eigenständiges Leben jetzt und in der Zukunft zu entwickeln.

 

Den Kurztest Wohnberatung laden Sie hier herunter.

 

Ein Netzwerk von ehrenamtlichen Wohnberaterinnen und Wohnberatern unterstützt die Wohnberatung.

 

Weitere Informationen erhalten Sie im Seniorenstützpunkt Niedersachsen (SPN) im Landkreis Emsland, bei der zertifizierten Wohnberaterin Kerstin Knoll, Ordeniederung 1, 49716 Meppen, Tel. 05931 44-1267, E-Mail an seniorenstuetzpunkt@emsland.de