Unterstützung für die Ukraine

Hilfsangebote, Meldung von Wohnraum und mehr 

 

Der Angriff Russlands auf die Ukraine bewegt auch die Menschen im Landkreis Emsland. Landrat Marc-André Burgdorf spricht von einer Zeitenwende.

 

„Die bekannte europäische Friedensordnung gerät ins Wanken. Wir erleben eine für uns bisher unvorstellbare militärische Aggression auf europäischem Boden, die uns alle beunruhigt und beängstigt. Dieser Krieg ist aufs Äußerste zu verurteilen“, sagt er. Die Effekte des Ukraine-Krieges würden auch hier in der Region zu spüren sein und die Frage von Flucht und Asyl rücke als Folge des Konflikts besonders in den Fokus.

 

An dieser Stelle finden Sie eine erste Sammlung verschiedener relevanter Aspekte rund um die Ukraine-Unterstützung. 

 


 

Spenden und Unterstützung

 

  • Wohnraum für ukrainische Vertriebene melden

Wenngleich nicht feststeht, wie viele Vertriebene sich bereits im Landkreis Emsland befinden bzw. wie viele noch kommen könnten, haben die Kommunen begonnen, entsprechende Unterkünfte bereit zu stellen. Gemeinsam mit den Gemeinden startet der Landrat zudem einen zentralen Aufruf an alle emsländischen Bürgerinnen und Bürger, vorhandenen Wohnraum, der für die Unterbringung von ukrainischen Vertriebenen genutzt werden kann, zu melden. Ansprechpartner sind hier die Städte, Samtgemeinden und Gemeinden, in denen die Unterkünfte liegen.

 

 

 

  • Bestehende Hilfsangebote unterstützen 

Regional und überregional gibt es eine ganze Reihe an Unterstützungsangeboten für die Menschen in der Ukraine bzw. für Vertriebene., z.B.: 

 

 

 

 

      • Daneben existieren auch vor Ort vielfältige ehrenamtlich organisierte Vereine und Initiativen, die sich auf verschiedene Art und Weise aktiv in der Unterstützung von Vertriebenen engagieren (z. B. www.helping-hands-ev.de oder Willkommen im südlichen Emsland – Integrationslotsen e. V. (www.wis-el.de))   

 

 

 

  • Hilfsfonds des Landkreises und der Kommunen

Der Landkreis Emsland und die emsländischen Kommunen haben einen Hilfsfonds aufgelegt und stellen gemeinsam einen Betrag von insgesamt 331.340 Euro bereit. „Dies entspricht auf Basis der aktuellen Einwohnerzahlen einem Euro je Einwohner“, erläutert Landrat Burgdorf das Zustandekommen dieser Summe. Die finanzielle Hilfe aus dem Emsland soll nach Bedarf bereitgestellt werden. Die Details hinsichtlich des Transports der Güter unterliegen der Lageentwicklung und erfolgen in enger Abstimmung mit Partnern in der Ukraine und in Polen (mehr dazu hier).

 

 

  • Gasteltern für ukrainische Kinder gesucht

Durch den Krieg in der Ukraine werden auch unbegleitete Kinder und Jugendliche aus dem Krisengebiet im Landkreis Emsland erwartet. Der Landkreis Emsland sucht daher Familien, Paare, Lebensgemeinschaften oder Einzelpersonen, die unbegleitete Kinder und Jugendliche in ihrem familiären Umfeld aufnehmen, um ihnen Schutz und Sicherheit sowie Unterstützung zukommen zulassen. Wer sich die Aufnahme eines schutzbedürftigen Kindes oder Jugendlichen vorstellen kann oder weitere Fragen hat, kann unter der E-Mail-Adresse bernd.hackmann@emsland.de oder den Rufnummern 04962/5013142, 05931/441480 und 0591/843338 Kontakt mit dem Landkreis Emsland aufnehmen.

 

 


 

Informations- und Beratungsangebote   

 

  • Regionale Beratungsangebote

Im Landkreis Emsland gibt es ein breites Beratungsangebot für Zugewanderte, das von zentralen Standorten aus mit Sprechzeiten in den emsländischen Städten, Gemeinden und Samtgemeinden wohnortnah erreichbar ist. Eine Übersicht über die verschiedenen regionalen Anbieter finden Sie hier.   

 

 

  • Informationsangebot des Landes Niedersachsen

Hier ist das vielfältige Informationsangebot der Niedersächsischen Landesregierung zu Schutzsuchenden infolge des Kriegs in der Ukraine zu finden. Informationen zu Kinderbetreuung und Schule finden sich ebenfalls auf den Seiten des Landes Niedersachsen.

 

 

  • Hilfeportal des Bundes www.germany4ukraine.de

Eine mehrsprachige Homepage mit gezielten Informationen für Vertriebene aus der Ukraine hat das Bundesinnenministerium realisiert: https://www.germany4ukraine.de/.

 

 

Informationen zur häufig gestellten Fragen zu Arbeit und Sozialleistungen, fortlaufende Aktualisierung

 

 

Hilfe zu Fragen rund um Schule, Ausbildung, Studium, Arbeit und Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Deutschland

 

 

 

 

 

 

Fragen und Antworten zur Einreise aus der Ukraine und zum Aufenthalt in Deutschland, fortlaufende Aktualisierung

 

 

  • Angebote der (regionalen) Agentur für Arbeit

Kurzinformationen in ukrainischer Sprache mit den Kontakten der regionalen Arbeitsagenturen sind hier hinterlegt.  

 

 

  • Arbeits- und aufenthaltsrechtliche Fragestellungen

Arbeitgeber mit Fragen hinsichtlich der Beschäftigung ukrainischer Staatsangehöriger wenden sich am besten per E-Mail mit ihrem Anliegen an die Ausländerbehörde unter auslaenderbehoerde@emsland.de.

 

 

 

 

  • Sozialpsychiatrischer Dienst beim Landkreis Emsland

Die Ärzte und Sozialarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes unterstützen und vermittlen Hilfe bei psychischer Erkrankung, in seelischer Not- und Krisensituation oder bei Suchtproblematiken. Kontaktpersonen finden Interessierte hier.

 

 

  • Faire Integration

Das bundesweite Beratungsangebot umfasst arbeits- und sozialrechtliche Fragestellungen, die direkt mit dem Beschäftigungsverhältnis zusammenhängen, z.B.: Lohn, Arbeitszeit, Urlaub, Kündigung, Krankenversicherung, etc. 

 

 

 

  •  Informationen zum Corona-Virus

Mehrsprachig (auch auf ukrainisch) stellen verschiedene Informationsportale alles Wissenswerte rund um das Corona-Virus, zu Schutzmaßnahmen und Impfangeboten zur Verfügung, z. B. unter