Fachstelle Integration

Die Integration der Flüchtlinge, die nach ihrer Anerkennung für längere Zeit oder sogar dauerhaft im Emsland leben werden, ist für den Landkreis Emsland ein zentrales und vorrangiges Handlungsfeld der nächsten Jahre.

 

Dazu ist eine Gesamtstrategie nötig, um die Integrationsprozesse vor Ort gezielt und wirksam steuern und damit eine möglichst schnelle Eingliederung in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft ermöglichen zu können. Dem Landkreis kommt bei der Steuerung und Vernetzung aller Integrationsbemühungen wegen der vielfältigen Zuständigkeiten und Kompetenzen eine tragende Rolle zu. Aus diesem Grunde wurde zum 01.09.2016 beim Landkreis Emsland eine „Fachstelle Integration“ eingerichtet.

 

Die Fachstelle Integration widmet sich der Steuerung, Koordinierung und Begleitung der verschiedenen internen und externen Angebote und Maßnahmen und ist zu einer zentralen Anlaufstelle für Vereine, Verbände, Organisationen und auch Ehrenamtliche im Landkreis Emsland im Bereich der Integration geworden.

Nach der ursprünglichen Konzentration auf die Integration der Flüchtlinge im Emsland ist die Zielgruppe der Arbeit der Fachstelle Integration inzwischen auf alle Neuzugewanderten im Emsland, insbesondere der osteuropäischen Migranten, erweitert worden.

 

Für die Zusammenarbeit mit den verschiedenen internen und externen Stellen wurden auf Kreisebene drei Arbeitsbündnisse mit den Schwerpunkten Bildung, Gesellschaft sowie Arbeit gebildet. Die Arbeitsbündnisse treffen sich quartalsweise und besprechen alle wichtigen Aspekte der Integrationsarbeit im Emsland. Für den Informationsaustausch zwischen den Arbeitsbündnissen sorgt die Fachstelle Integration.

 

Hier finden Sie ein Übersichtsschaubild über die Aufgaben der Fachstelle Integration.
 

Zugeordnet zur Fachstelle Integration sind

 

  • die Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe im Landkreis Emsland. Diese vom Land Niedersachsen kofinanzierte Stelle soll auf lokaler Ebene unter Einbeziehung der jeweils vor Ort tätigen Akteure zur chancengerechten Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund in allen kommunalen und gesellschaftlichen Bereichen in den Themenfeldern Ehrenamt, Gesundheit, Sport, Jugend und Gleichstellung beitragen. Weitere Informationen finden Sie hier. 
  • eine vom Land Niedersachsen geförderte Sprachförderkoordinierungsstelle für den Landkreis Emsland mit den Aufgaben der Bedarfsermittlung, Angebotsermittlung, Nachsteuerung und Koordinierung von Sprachfördermaßnahmen um nahtlose Sprachförderketten zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • die Koordinierungs- und Netzwerkstelle für das Bundesprogramm KITA-Einstieg im Landkreis Emsland. Ziel des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Programms ist es, Kindern im nichtschulpflichtigen Alter, die bisher nicht oder nur unzureichend von der institutionellen Kindertagesbetreuung erreicht wurden, mit Hilfe von gezielten Brückenangeboten den Einstieg in das deutsche System der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung zu erleichtern. Weitere Informationen finden Sie hier. 
  • die Kommunale Koordinierung von Bildungsangeboten für Neuzugewanderte im Emsland gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Weitere Informationen finden Sie hier. 
  • Das rechtskreisübergreifende Arbeitsmarktprojekt Netwin, gefördert durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Weitere Informationen finden Sie hier. 

 

Der Integrationsprozess im Landkreis Emsland

Leitender Gedanke in der Arbeit in der Fachstelle Integration ist die Auffassung, dass eine gelungene Integration die Bereiche „Bildung“, „Gesellschaft“ und „Arbeit“ gleichermaßen umfassen muss. Dabei kommt der Sprachkompetenz in allen Bereichen eine zentrale Funktion zu. Ziel ist eine gesellschaftliche Integration in Richtung eines selbstbestimmten Lebens im Emsland ohne staatliche Transferleistungen. Der Integrationsprozess im Flächenlandkreis Emsland läuft dezentral unter Berücksichtigung örtlicher Gegebenheiten ab und muss gesteuert, koordiniert und begleitet werden. Steuerung dabei nur so viel wie nötig unter Berücksichtigung der dezentralen Gegebenheiten und vorhandener Strukturen im Emsland. Wichtiger als Steuerung sind Koordinierung und Vernetzung, um das Engagement aller beteiligten Akteure zu fördern und wenn möglich nicht einzuschränken.

 

Hier finden Sie ein Übersichtsschaubild über den Integrationsprozess im Landkreis Emsland.
(Link zum Übersichtsschaubild Integrationsprozess)

 

Bei allen Fragen rund um das Thema Integration steht Ihnen im Landkreis Emsland die Fachstelle Integration zur Verfügung.

 

Fachstelle Integration
Leitung
Herr Krieger
Telefon: 05931 44-1227
E-Mail: hans.krieger@emsland.de