Geeste

 

Die Einheitsgemeinde Geeste mit rund 11.300 Einwohnern besteht aus den vormals selbstständigen Gemeinden Dalum, Groß Hesepe, Klein Hesepe, Geeste, Osterbrock, Bramhar, Varloh und Bienerfeld-Nord. Die Gemeindereform am 1. März 1974 gliederte die politischen Gemeinden Groß Hesepe, Bramhar, Varloh und Bienerfeld-Nord in die Gemeinde Geeste ein, die sich bereits im Jahr 1971 aus den Gemeinden Dalum, Geeste und Osterbrock auf freiwilliger Basis gebildet hatte. Grundzentrum ist der Ortsteil Dalum mit rund 4.000 Einwohnern, Sitz der Verwaltung, Sekundarstufe I (Schüler ab Klasse 5) und guten Einkaufsmöglichkeiten (Aldi, Lidl usw.).

 

Die Gemeinde Geeste liegt im Gebiet der mittleren Ems zentral im Emsland. Sie grenzt im Norden an die Stadt Meppen (Ortsteil Rühle und Schwefingen) sowie teilweise im Osten an die Stadt Haselünne und im Süden an die Stadt Lingen (Ems), die Samtgemeinde Lengerich und an die Gemeinde Wietmarschen. Unser westlicher Grenznachbar ist die Gemeinde Twist. Die flächenmäßige Größe der Gemeinde beträgt 133 Quadratkilometer.

 

Erst die Fertigstellung der A 31 lässt die Anbindung an die rheinische Industrie sowie an die Nordseeküste fruchtbar in Erscheinung treten. Die A 31 berührt die Ortsteile Dalum und Groß Hesepe. Das Teilstück Twist-Geeste sowie der Autobahnanschluss ''Geeste'' wurden im Herbst 1998 für den Verkehr freigegeben. Direkt an der Auffahrt ''Geeste'' ist ein ca. 30 ha großes Industrie- und Gewerbegebiet entstanden. Es bietet Möglichkeiten zur Betriebsverlagerung bzw. Neuansiedlung. Die ausgezeichnete Verkehrsanbindung, nicht zuletzt durch die Autobahn A 31 zunächst in nördlicher, später auch in südlicher Richtung, wird ergänzt sowohl durch die Bundesstraße B 70 als auch durch die Landesstraßen L 67 und L 48. Der Dortmund-Ems-Kanal, die Bahnstrecke Emden-Rheine-Münster-Köln sowie der Bahnhof im Ortsteil Osterbrock runden dieses Bild ab.

 

In verschiedenen Ortsteilen sind Industrie- und Gewerbegrundstücke vorhanden. Rund 1.800 Arbeiter sind im produzierenden Gewerbe tätig. Für die Mitarbeiter der Industrie- und Gewerbebetriebe stehen kostengünstige Wohnbaugrundstücke in attraktiven Wohngebieten zur Verfügung. Neben Handel und Handwerk sind hier Betriebe der Torfverarbeitung und -veredelung, des Maschinenbaus, der Erdölindustrie, der Kunststoffverarbeitung, des Metallbaus, des Schwimmbadbaus, der Herstellung von Kinderspielgeräten sowie eine Feingebäckfabrik ansässig.

 

Die Gemeinde Geeste hat sich in den letzten Jahren verstärkt auf dem Sektor des Fremdenverkehrs betätigt. Mit dem Bau des Emsland-Moormuseums Groß Hesepe Anfang der achtziger Jahre (Exponate sind in großzügig gehaltenen Gebäudekomplexen und auf einer rund 20 ha großen Freifläche übersichtlich ausgestellt; jährlich zurzeit rund 50.000 Besucher) und der Erstellung des 180 ha großen Geester Sees Mitte der achtziger Jahre und dem angrenzenden 50 ha großen Feuchtbiotop mit guter Gastronomie und vielfältigen Freizeitangebot (Surfen, Segeln, Tauchen, Baden usw.) hat dieser Bereich an Bedeutung gewonnen.

 


 

 

Gemeinde Geeste
Am Rathaus 3
49744 Geeste

 

Postfach 11 29

49741 Geeste

 

Telefon: 05937 69-0
Telefax: 05937 69-103

 

E-Mail: info@geeste.de
Homepage: http://www.geeste.de 

 

Bürgermeister: Helmut Höke

 

 

Konkrete Ausflugstipps in Geeste....