Ausbildung zum/zur Hygienekontrolleur/in

 

Das solltest du mitbringen!

Für die Ausbildung zum/zur Hygienekontrolleur/in solltest du über eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Gesundheitsberuf verfügen, mindestens jedoch über einen Schulabschluss an der Fachoberschule Gesundheit oder dem beruflichen Gymnasium Gesundheit.
Außerdem bringst du mit:

  • soziale Kompetenz, Kommunikations- und Argumentationsfähigkeit 
  • Teamfähigkeit 
  • sicheres Auftreten, auch im Außendienst
  • Führerschein der Klasse B

 

Wie läuft die Ausbildung ab?

Es handelt sich um eine dreijährige Ausbildung auf Grundlage des Tarifvertrags für Auszubildende im Öffentlichen Dienst (TVAöD). Die theoretische Ausbildung findet in Blockform an der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf statt. Während der praktischen Ausbildung lernst du die verschiedenen Tätigkeitsbereiche eines/einer Hygienekontrolleurs/-in kennen. Ziel der Ausbildung ist die fachliche Befähigung, übertragene Aufgaben im öffentlichen Gesundheitsdienst wahrzunehmen, z. B. auf dem Gebiet des Infektionsschutzes und der Infektionsprävention, der Hygieneüberwachung sowie des gesundheitlichen Umweltschutzes und der Seuchenbekämpfung.

 

Was sind die Ausbildungsinhalte?

Die theoretischen Unterweisungen erfolgen überwiegend in den Gebieten:

• Arbeitsmethodik und Wissensmanagement
• Staatskunde, Rechts- und Verwaltungskunde
• Öffentliches Gesundheitswesen
• Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten
• Umwelthygiene und Gesundheitsschutz

 

Den Großteil der praktischen Ausbildung absolvierst du im Fachbereich Gesundheit. Darüber hinaus sind weitere Praktika bei Kooperationspartnern vorgesehen, z. B. im Krankenhaus, sowie Lehrgänge, u. a. zum/zur Desinfektor/Desinfektorin.

 

Was verdient man während der Ausbildung?

  • 1. Ausbildungsjahr: 968,26 € (brutto)
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.018,20 € (brutto)
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.064,02 € (brutto)

Daneben erhältst du vermögenswirksame Leistungen. [Stand: ab März 2018]

 

Wie könnte der spätere Arbeitsplatz aussehen?

Gesundheitsaufseher/innen bzw. Hygienekontrolleure und -kontrolleurinnen stellen die Einhaltung von Maßnahmen der Seuchenverhütung und -bekämpfung bzw. der Hygienevorschriften in öffentlichen, gewerblichen sowie privaten Anlagen und Einrichtungen sicher. Sie kontrollieren u.a. Betriebe des Gesundheits-, Rettungs-, Kur-, Bäder- und Bestattungswesens, Gemeinschaftsunterkünfte, Justizvollzugsanstalten, Organisationen des Zivil- und Katastrophenschutzes sowie militärische Einrichtungen. Auch auf Spielplätzen und in Schulen, in Trinkwasserversorgungsanlagen und in der Abwasser- und Abfallentsorgung entnehmen sie Proben und prüfen die hygienischen Bedingungen. Weiterhin ermitteln sie bei Verstößen gegen Auflagen zur Vermeidung gesundheitsgefährdender Umweltbelastungen wie Lärm, Luft- und Wasserverschmutzung oder radioaktiver Strahlung und beraten Behörden sowie Bevölkerung.

 

 

Bewerbung

Du interessierst dich für die Ausbildung und möchtest dich bewerben? Dann reiche bitte folgende Bewerbungsunterlagen ein:

  • individuelles Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien der letzten zwei Schulzeugnisse
  • sonstige Nachweise z.B. über ehrenamtliche Tätigkeiten

 

und sende sie an:


Landkreis Emsland

Fachbereich Personal
Ordeniederung 1

49716 Meppen

 

Unsere Ausbildungsstellen werden in der Regel in den Sommerferien für das darauf folgende Jahr oder zum Halbjahreswechsel in den emsländischen Tageszeitungen und auf diesen Seiten unter Offene Stellen ausgeschrieben.

 

Weitere Informationen...
...erhältst du auf den Internetseiten der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen Düsseldorf