Was erledige ich wo?

Auf dieser Seite werden Inhalte eines niedersachsenweiten Systems eingebunden. Manche Browsereinstellungen/Popup-Blocker stellen diese Seiten nicht korrekt dar. Bestätigen Sie in diesem Fall bitte den Sicherheitshinweis Ihres Browsers oder folgen Sie diesem Link, um die Abfrage in einem neuen Fenster zu öffnen.

 

Eine ganze Reihe von Dienstleistungen, die online abgewickelt werden können, finden Sie zudem im virtuellen Kreishaus, dessen Bandbreite kontinuierlich erweitert und ergänzt wird. 

 

Bezeichnung:
Dienstunfallfürsorge Meldung
Beschreibung:

Leistungsbeschreibung

Wenn Beschäftigte Ihres Unternehmens infolge eines Arbeits- oder Wegeunfalls getötet oder so verletzt werden, dass sie länger als drei Tage arbeitsunfähig sind, müssen Sie eine Unfallanzeige gegenüber dem zuständigen Unfallversicherungsträger erstatten.

Dies gilt auch, wenn Sie vermuten, dass bei Versicherten Ihres Unternehmens eine Berufskrankheit vorliegen könnte.

Teaser

Unternehmer müssen Versicherungsfälle (Arbeitsunfälle, Wegeunfälle und Berufskrankheiten) ihrer Beschäftigten gegenüber dem zuständigen Unfallversicherungsträger anzeigen.

An wen muss ich mich wenden?

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Berufsgenossenschaften, der Landesunfallkasse bzw. bei den Gemeindeunfallversicherungsverbänden.

Zuständige Stelle

Die Zuständigkeit liegt bei den Unfallversicherungsträgern. 

Voraussetzungen

  • Versicherte sind im Unternehmen, auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Heimweg getötet oder so verletzt worden, dass eine Arbeitsunfähigkeit von mehr als drei Tagen vorliegt.
  • Es liegt der Verdacht vor, dass Versicherte an einer Berufskrankheit erkrankt sein könnten.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Bitte wenden Sie sich hierfür an Ihren zuständigen Unfallversicherungsträger.

Rechtsbehelf

Gegen ablehnende Bescheide des Unfallversicherungsträgers können Sie Widerspruch einlegen. War der Widerspruch nicht erfolgreich, können Sie beim zuständigen Sozialgericht klagen. 

Was sollte ich noch wissen?

Die gesetzliche Unfallversicherung ist ein Zweig der deutschen Sozialversicherung. Der Arbeitgeber ist per Gesetz dazu verpflichtet, Beschäftigte gegen Unfall am Arbeitsplatz, auf dem Weg von und zur Arbeitsstätte und gegen Berufskrankheit abzusichern.

Fachlich freigegeben durch

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

1 - 20 / 45
Vorname Nachname Telefon E-Mail-Adresse
S. Arning 0581 82-2999 s.arning@landkreis-uelzen.de
S. Boenschen 0581 82-2996 s.boenschen@landkreis-uelzen.de
M. Breitrück +49 5164 9707-724 samtgemeinde@ahlden.eu
Katrin Brüggemann +49 5977 937-361 Brueggemann@Spelle.de
Bünger 05101 1001-141 buenger@pattensen.de
J. Güldner 0581 82-297 j.gueldner@landkreis-uelzen.de
K. Hagelstein 0581 82-217 k.hagelstein@landkreis-uelzen.de
Uwe Hauken 04221 992070 Arbeitssicherheit@Delmenhorst.de
Stefan Hausknecht 05144 491 - 50 Stefan.Hausknecht@wathlingen.de
Birgit Hirschmann 05355 69729 hirschmann@samtgemeinde-nord-elm.de
Milita Jawni 05357 9600-32 oertel@grasleben.de
Volker Klisch 05355 69711 klisch@samtgemeinde-nord-elm.de
K. Koch-Nierath 0581 82-377 k.koch-nierath@landkreis-uelzen.de
Silvia Kohlrautz 05528/ 202-290 kohlrautz.silvia@sg-gieboldehausen.de
Karina Kramer karina.kramer@neuenkirchen-voerden.de
Christina Kutzborski kutzborski.christina@sg-gieboldehausen.de
Laszinski 05101 1001-140 laszinski@pattensen.de
Laudien 05101 1001-143 laudien@pattensen.de
Matthias Lorenz 05355 69710 lorenz@samtgemeinde-nord-elm.de
Petra Marien 05977 937-250 Marien@Spelle.de
1 2 3 >