"Offener Brief" zu den Festtagen

 

Liebe Emsländerinnen und Emsländer,

 

viele von uns sind nun im Weihnachtsurlaub. Aber auch über die Festtage wird Corona uns begleiten. Ich weiß, wir sind es alle ein wenig leid, zuhause zu sitzen und auch auf die kleinen vorweihnachtlichen Freuden wie den Gang über den Weihnachtsmarkt mit Freunden verzichtet haben zu müssen, weil die Infektionszahlen besorgniserregend sind. Ich kann Sie verstehen. Als Landrat und als Mensch. Es macht keinen Spaß, immer wieder an die Einhaltung der Regeln und Verbote zu erinnern und sie zu kontrollieren. Und doch muss es sein, um Menschen zu schützen, die dem Virus andernfalls schutzlos ausgeliefert wären.

 

Die Stärke einer Gemeinschaft zeigt sich im Umgang mit ihren schwächsten Mitgliedern. Dazu zählen auch die Kinder. Mit dem Lockdown im Frühjahr waren Kitas und Schulen geschlossen, Freunde und Mitschüler mit einem Mal aus dem täglichen direkten Miteinander verschwunden. Homeschooling und E-Learning ersetzten den Unterricht im Klassenraum. Und auch kurz vor Ende des Jahres befanden wir uns in einer ähnlichen Situation und werden diese mit Beginn der Schule am 11. Januar erneut erleben.

 

Die Opfer, die wir bisher gebracht haben, scheinen nicht genug und darum ist das ganze Land zum Ende dieses Coronajahres erneut in den harten Lockdown gegangen. So sehr wir uns alle Normalität gewünscht hätten in diesen Zeiten wird es sie auch zu Weihnachten nicht geben.

 

Doch das Gefühl von Weihnachten kann uns keiner nehmen. Im Gegenteil: Dadurch, dass wir für das Wohl des anderen verzichten, leben wir die Weihnachtsbotschaft. Auch hier in der Kreisverwaltung erlebe ich eine riesige Bereitschaft, den Kolleginnen und Kollegen aus dem Gesundheitsamt bei der Bewältigung der Pandemie zur Seite zu stehen. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich in der Zeit um die Feiertage und zwischen den Jahren für einen freiwilligen Dienst gemeldet.

 

Vor allem danken möchte ich allen Kräften und entsprechend Betroffenen, die sich über die Feiertage dafür einsetzen, die medizinisch-pflegerische Versorgung und das Gesundheitssystem bei uns im Emsland aufrecht zu erhalten und damit Solidarität für die Gemeinschaft, Mitmenschlichkeit und Verantwortung zeigen. Mit dieser Haltung und der Weihnachtsbotschaft im Sinn werden wir wieder Kraft für das neue Jahr finden und für die Herausforderungen, die Corona uns auch dann auferlegen wird. Wir werden die Krise meistern.

 

Ihr Landrat

Marc-André Burgdorf