Leitfaden für positiv auf das Coronavirus getestete Personen (und deren Kontaktpersonen)

 

Hier finden positiv PCR-getestete Personen einen Leitfaden zur weiteren Vorgehensweise und Informationen darüber, wie sie in die Kontaktermittlung mit eingebunden werden und z.B. enge Kontaktpersonen selbst benachrichtigen. Dies soll zur besseren Abarbeitung der Fälle beitragen, denn aufgrund der aktuell hohen Infektionszahlen und der zugleich uneingeschränkt möglichen Kontakte sind die Gesundheitsämter bundesweit stark belastet.

 

Für Personen, die per PCR-Nachweis positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, ordnet das Gesundheitsamt auf Basis des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) eine häusliche Quarantäne an, um eine Ansteckung anderer Personen zu vermeiden. 

 

Wichtige Informationen zum Umgang mit der Infektion:

 

  • Wie macht sich die COVID-19 Erkrankung bemerkbar?

Diese kann mit vielfältigen Beschwerden auftreten, typischerweise neben einem allgemeinen Krankheits- und Schwächegefühl und vor allem mit Erkältungssymptomen wie Husten, Fieber, Schnupfen und Störungen des Geruchs- und/oder Geschmackssinns. Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem oder chronischen Erkrankungen sind für schwere Verlaufsformen besonders gefährdet. Es existieren auch Verläufe ohne Symptome, dennoch können diese Personen andere Menschen anstecken.

 

  • Was ist in der Zeit der häuslichen Quarantäne zu beachten und wie kann diese beendet werden?

Als positiv getestete Person müssen Sie solange in häuslicher Quarantäne verbleiben, bis keine Ansteckungsgefahr mehr für andere Personen besteht. Dieser Zeitraum umfasst in der Regel 14 Tage unter der Voraussetzung, dass die Betroffenen 48 Stunden vor Quarantäne-Ende symptomfrei sind. Bei anhaltenden Symptomen verlängert sich die Quarantäne entsprechend.

 

Zudem muss zur Beendigung der Quarantäne neben 48 Stunden Symptomfreiheit auch eine Testung am 14. Tag mittels negativem Antigen-Schnelltest oder PCR-Test erfolgen. Die Testung kann nur anerkannt werden, wenn diese durch medizinische Fachkräfte oder vergleichbare, hierfür geschulte Personen durchgeführt wird. Selbsttests sind nicht zulässig.

 

  • Welche Testmöglichkeiten auf das Coronavirus (SARS-CoV-2) gibt es zur Beendigung der Quarantäne?

Betroffene können einen Testtermin in einem Testzentrum des Landkreises Emsland unter den
Telefonnummern 05931 44 4030 oder 05931 44 3873 vereinbaren (sofern die Terminvergabe
nicht schon bereits im Ermittlungstelefonat stattgefunden hat). Selbstverständlich kann der Test auch beim Hausarzt oder in einem Schnelltestzentrum durchführt werden und dem Gesundheitsamt unter der E-Mail-Adresse corona-negativ@emsland.de zugesandt werden. Die Anreise zum Test muss individuell (z.B. mit dem
Auto) und darf nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen.

 

  • Was muss in der Quarantäne noch beachtet werden?
    • Kontakte sind soweit wie möglich zu minimieren, auch im häuslichen Umfeld.
    • Es sollten nur Haushaltsangehörige anwesend sein, deren Unterbringung anderweitig nicht möglich ist oder die zur Unterstützung benötigt werden. Diese erwachsenen Familienmitglieder sollten sich nicht im gleichen Raum wie Sie aufhalten. Falls dies nicht möglich ist, sollte ein Abstand von mindestens 1,5 Metern, besser 2 Metern, zum positiv Getesteten gehalten werden. In diesem Fall sollten alle Beteiligten eine FFP-2- Maske oder einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen, vor allem wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
    • Als positiv getestete Person sollten Sie für sich möglichst eine Einzelunterbringung in einem gut belüfteten Einzelzimmer sicherstellen.
    • Die Nutzung gemeinsamer Räume sollte auf ein Minimum begrenzt werden und zeitlich getrennt erfolgen, indem Sie z. B. Mahlzeiten getrennt einnehmen.
    • Achten Sie darauf, dass die Räume mehrfach täglich gut gelüftet werden (Stoßlüftung).
    • Empfangen Sie keinen Besuch.

 

Wichtig:
Sobald Beschwerden auftreten, ist bitte der/die Hausärzt*in bzw. der Kassenärztliche Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 zu verständigen.
Informieren Sie die Arztpraxis unbedingt vorab telefonisch und teilen Sie mit, dass Sie sich wegen eines positiven SARS-CoV-2 Testergebnisses in häuslicher Quarantäne befinden. In schweren Fällen rufen Sie – wie bei anderen Erkrankungen auch – den Rettungsdienst unter der Telefonnummer 112. Teilen Sie unbedingt mit, dass Sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind und sich in häuslicher Quarantäne befinden.

 

 

Unterstützung bei der Kontaktnachverfolgung:

 

  • Was muss ich zur Kontaktnachverfolgung beitragen?

Stellen Sie uns bitte folgende Daten Ihrer engen Kontaktpersonen in Tabellenform über die E-Mailadresse: kontaktlisten@emsland.de zur Verfügung. Nutzen Sie dazu bitte die hier beigefügte Exceltabelle.

 

  • Wie genau sind enge Kontaktpersonen definiert?

Nicht geimpfte oder genesene Kontaktpersonen zu einem bestätigten COVID-19-Fall werden bei Vorliegen mindestens einer der folgenden Situationen durch das RKI als enge Kontaktpersonen (mit erhöhtem Infektionsrisiko) definiert:


1. Aufenthalt im Nahfeld des Falls (<1,5 m) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).


2. Gespräch mit dem Fall (Face-to-face-Kontakt, <1,5 m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz oder direkter Kontakt (mit respiratorischem Sekret).


3. Aufenthalt von Kontaktperson (und Fall) im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für länger als 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde.

 

Beispielhafte Konstellationen für enge Kontaktpersonen
• Personen aus demselben Haushalt
• Personen mit direktem Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten, insbesondere zu respiratorischen Sekreten eines Falls, wie z.B. durch Küssen, Anhusten, Anniesen, Kontakt zu Erbrochenem, Mund-zu-Mund Beatmung, etc.

 

  • Was ist mit meinen geimpften Kontaktpersonen?

Kontaktpersonen, die geimpft oder genesen und gesund sind, müssen nicht aufgeführt werden. Diese Kontaktpersonen müssen sich nicht häuslich isolieren. Bitte teilen Sie ihnen dies ggf. auch telefonisch mit.

 

  • Wie können meine Kontaktpersonen vorzeitig die Quarantäne beenden?

Eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nur für Kontaktpersonen ohne Symptome möglich. Gesunde enge Kontaktpersonen können vorzeitig entweder ab dem 5. Tag oder 7. Tag nach Ihrem letzten Kontakt mit einem negativen Testergebnis vorzeitig aus der Quarantäne entlassen werden. Wichtig: Hierzu benötigen Ihre Kontakte Ihre persönliche Indexfallnummer. Diese hat Ihnen Ihr Fallermittler bereits am Telefon mitgeteilt.

Senden Sie bitte Ihren engen Kontaktpersonen unser beigefügtes Informationsschreiben.

 

Infektionen in Schulen:

  • Wie ist bei Infektionen in Schulen vorzugehen?

Bei einer Infektion in Schulen ist der Landkreis Emsland durch die Schulleitung zu informieren. Die Übermittlung aller Daten geschieht auf entsprechenden Kontaktlisten, die der Landkreis Emsland allen emsländischen Schulen digital zur Verfügung gestellt hat.

 

  • Verfahren bei engen Kontaktpersonen im schulischen Kontext

Die Schulleitungen sollen im Infektionsfall alle engen Kontaktpersonen, die nicht geimpft oder nicht genesen sind oder aber typische Symptome einer Infektion aufweisen, darauf hinweisen, dass sie verpflichtet sind, sich unverzüglich in häusliche Isolation (Absonderungspflicht) zu begeben. Ein zusätzlicher Anruf durch das Gesundheitsamt des Landkreises Emsland erfolgt in diesen Fällen nicht.

 

  • Wie lange dauert die Absonderungspflicht?

Die Absonderungspflicht bei engen Kontaktpersonen beträgt zehn Tage nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person. Die Quarantäne kann für Schülerinnen und Schüler auf fünf Tage nach dem letzten Kontakt zum Coronafall verkürzt werden, wenn während der Isolation keine typischen Symptome einer COVID 19-Infektion aufgetreten sind, in den Folgetagen regelmäßig im Rahmen des schulischen Testkonzepts getestet wird und am fünften Tag ein negatives Ergebnis eines Schnelltests vorliegt. Hierfür wird am fünften Tag der Quarantäne zunächst im häuslichen Umfeld ein Selbsttest durchgeführt. Ist dieser negativ, kann in der Schule unter Aufsicht des Schulpersonals ein weiterer Selbsttest stattfinden. Bestätigt sich das negative Testergebnis, kann die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teilnehmen.