Impftermine vor der Haustür

 

Mobile Teams halten niedrigschwellige Angebote im Kreisgebiet vor

 

Da die Impfzentren landesweit zum 30. September 2021 zurückgebaut wurden, bilden die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte die zentrale Anlaufstelle für Impfungen gegen das Corona-Virus. Ergänzend bietet der Landkreis Emsland weitere Erst- und Zweitimpfungen sowie Drittimpfungen dezentral in den kreisangehörigen Kommunen durch die Mobilen Impfteams (MITs) an. Betreiber der MITs sind das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und der Malteser Hilfsdienst (MHD). Die ärztliche Leitung der MITs hat Dr. Wolfgang Hagemann inne.

 

Überdies sind in diesem Zuge feste Impfstationen in Betrieb:

 

 

  • Impfstation in Papenburg
    (Jugendgästehaus Papenburg, Kirchstraße 38):
    Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 17:30 Uhr, Donnerstag von 10 bis 18:30 Uhr (in dieser festen Impfstation kann zudem ein Impfangebot für Kinder von 5 bis 11 Jahren in Anspruch genommen werden)

 

 

  • Impfstation in Meppen (in der MEP):
    Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 17:30 Uhr, Donnerstag von 10 bis 18:30 Uhr (in dieser festen Impfstation kann zudem ein Impfangebot für Kinder von 5 bis 11 Jahren in Anspruch genommen werden)

 

 

  • Impfstation in Lingen (Emslandhallen):
    Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 17:30 Uhr, Donnerstag von 10 bis 18:30 Uhr (in dieser festen Impfstation kann zudem ein Impfangebot für Kinder von 5 bis 11 Jahren in Anspruch genommen werden)

 


HINWEISE:

 

Bei den Kinderimpfungen gelten die bekannten Regeln, d.h. Kinder bis einschließlich 5 Jahren sind von der Pflicht zum Tragen einer Maske ausgenommen, zwischen dem 6. und 14. Geburtstag reicht eine Alltags-/Stoffmaske. Eine erziehungsberechtigte Person muss das Kind begleiten, die Einwilligung muss zudem schriftlich im Namen der Sorgeberechtigten im Anamnesebogen des rki (s.u.) erfolgen. Darüber hinaus ist ein Altersnachweis des Kindes erforderlich (idealerweise durch den Impfpass des Kindes, alternativ per Kinderausweise oder Krankenkassenkarte). 

 

Terminvereinbarungen und Anmeldungen für die Impfungen sind grundsätzlich nicht erforderlich, daher kann es zu Wartezeiten kommen. Bei zu großem Andrang bitten wir darum, zu einem anderen Zeitpunkt wiederzukommen bzw. einen der sonstigen Termine (s.u.) oder eine Arztpraxis aufzusuchen.

 


 

Hier finden Sie die aktuellen "mobilen" Termine, die bereits feststehen (Impfungen für Personen ab 12 Jahren): 

 

 

  • Freitag, 20.05., 14.00 - 17.00 Uhr Esterwegen (Infozentrum, Dorfplatz 2)

 

  • Freitag, 20.05., 10:00 - 17:30 Uhr Lengerich (Parkplatz Aldi, Lütemannskamp)

 

  • Montag, 23.05., 15.00 - 18.00 Uhr Dörpen (Heimathaus Finkenstr.)

 

  • Montag, 23.05., 10:00 - 17:30 Uhr Lingen (Abenteuerspielplatz, Ruth-West-Platz 1)

 

  • Dienstag, 24.05., 14.00 - 17.00 Uhr Twist (Heimathaus, Flensbergstr. 11)

 

  • Dienstag, 24.05., 15.00 - 18.00 Uhr Werlte (Alte Grundschule, Marktstr. 10)

 

  • Dienstag, 24.05., 10:00 - 17:30 Uhr Haselünne (Markt)

 

  • Mittwoch, 25.05., 14.30 - 17.30 Uhr Rhede (Gemeindezentrum Anker, Kold´n Hauk 13)

 

  • Mittwoch, 25.05., 10:00 - 17:30 Uhr Spelle (K+K Parkplatz, Ringstraße 37a)

 

  • Freitag, 27.05., 14.00 - 17.00 Uhr Surwold (Kommunikationszentrum Alter Bauhof, Schleusenstraße 74)

 

  • Montag, 30.05., 15.00 - 18.00 Uhr Dörpen (Heimathaus Finkenstr.)

 

  • Montag, 30.05., 10:00 -17-30 Uhr Dalum (Combiparkplatz, Meppener Straße 9)

 

  • Freitag, 03.06., 10:00 -17-30 Uhr Bawinkel (Parkplatz Edeka-Markt, Georg-Müter-Straße 2)

 


  

Die Impfteams werden regelmäßig erneut in derselben Kommune sein (im Normalfall auch am selben Ort), um der hohen Nachfrage Rechnung zu tragen und beispielsweise auch bei Erstimpfungen die notwendigen Zweitimpfungen nach vier Wochen durchführen zu können. Terminvereinbarungen oder Anmeldungen sind nicht erforderlich.

 

Bei Impflingen unter 16 ist die Begleitung durch mindestens einen Erziehungsberechtigten unumgänglich. 

 

Die COVID-19-Auffrischungsimpfung ist in Anbetracht der sich ausbreitenden Omikron-Variante ab 3-monatigem Abstand zum Abschluss der Grundimmunisierung möglich und zu empfehlen. Impfwillige Personen ab zwölf Jahren können demnach drei Monate nach ihrer vollständigen Grundimmunisierung eine sogenannte Boosterimpfung erhalten; Bund und Land Niedersachsen haben sich aktuell ausdrücklich auch für die Boosterimpfung in der Altersgruppe der Zwölf- bis 17-Jährigen ausgesprochen.

 

Nach der jüngsten Stiko-Empfehlung (Februar 2022) sind besonders gefährdete Personengruppen zu einer zweiten Boosterimpfung berechtigt. Dazu zählen konkret Bewohnerinnen und Bewohner in Senioren- und Pflegeeinrichtungen und Personen über 70 Jahren. Auch Beschäftigte mit direktem Patientenkontakt in medizinischen Einrichtungen und Einrichtungen der Pflege sind aufgerufen, eine weitere Auffrischungsimpfung durchführen zu lassen. Bei besonders gefährdeten Personen ist frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischungsimpfung eine weitere Boosterimpfung möglich. Personen, die in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen tätig sind, können frühestens nach sechs Monaten die vierte Impfung erhalten.

 

Der Moderna-Impfstoff wird nach Empfehlung der STIKO nur an Personen ab 30 Jahren und Personen, die nicht schwanger sind, verimpft.

 

Wer anspruchsberechtigt ist, in Deutschland eine Corona-Schutzimpfung zu erhalten, regelt die Corona-Impfverordnung des Bundes. Demnach können unter bestimmten Voraussetzungen auch Angehörige anderer Länder (z. B. Niederlande) hier geimpft werden - sofern sie etwa ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland haben oder hier beschäftigt bzw. krankenversichert sind. 


 

Bringen Sie zur Impfung bitte Ihren Personalausweis sowie Ihren Impfausweis (sofern vorhanden) mit. Zur schnellen Abwicklung und zur bestmöglichen Vorbereitung auf das Impfgespräch möchten wir Sie bitten, dass Sie ebenfalls den ausgefüllten Anamnesebogen des RKI mitbringen sowie das Merkblatt des RKI vorab durchlesen.

    

Sie finden die Unterlagen immer in der aktuellsten Fassung auf den Seiten des Robert-Koch-Institutes: